intense low rise, Groningen NL

gronsituation

Intense Low Rise, Groningen NL


Standort: City of Groningen, Holland
Bauaufgabe: low rise high density
Projektstand: project study 2009
Raumprogramm: 199 units (houses + apartments)
Bauherrschaft: City of Groningen, Holland

Mitarbeit: Adrian BergerErika FriesLukas Huggenberger, Ursina Caprez


Publikationen:
*   Intense Laagbouw, de hypermeander. In: Woningbouw in hoge dichtheden, Groningen NL, 2009

 

gronEG
gron04
gron05
gronapartments

Intense Low Rise, Groningen NL


Mit einem internationalen Entwicklungsworkshop will die Stadt Groningen (NL) der Zersiedelung mit einem neuen Bautyp entgegenwirken. Verschiedene Grundstücke in der Stadt werden von mehreren Teams mit einem Vorschlag zu „intense low rise" beplant.
Der Vorschlag Hyper-Meander ist ein expansiver Typ, welcher die Möglichkeit hat auf verschiedene Situationen zu reagieren und Räume zu fassen. Die Form des Mäanders ist eine Referenz an das unmittelbar angerenzende Grachtensystem. Die Situation hat zwei Seiten mit unterschiedlichem Charakter. Der Gebäudekörper führt diese beiden Seiten ins Grundstück hinein und gibt so jeder Wohnung Anteil an den beiden Stadträumen. So entsteht kein Vorne und Hinten. Beide Seiten werden zur Adresse der gesamten Siedlung. Von Westen erfolgt die Erschliessung mit dem Auto, von Osten per Velo. Die Westseite ist durch urbane Stadträume geprägt. Im Osten ist das Wasser der Grachten das prägende Element. Der Mäander findet sich auf verschiedenen Ebenen des Konzeptes. Die Wohnungen sind um Höfe angeordnet, die von der mäandrierenden Bewegung des Baukörpers ausgeschieden werden. Diverse Wohnungstypen setzen sich zum gesamten Gebäude zusammen. Jede Wohnung funktioniert in sich wie ein Einfamilienhaus mit separatem Eingang von Aussen und einem privaten Aussenraum. Dieser ist entweder ein Garten vor dem Wohnraum oder ein Dachgarten auf dem Gebäude. Die innere Strasse auf dem Erdgeschossniveau erschliesst jede Einheit direkt. Sie dient als Begegnungszone und Zirkulation mit dem Velo und als Fussgänger. Sie wird über innere Höfe belichtet.
Mit dem neu entwickelten Typ soll die Qualität des Wohnens in einem Einfamilien- oder Reihenhaus, mit den Qualitäten eines urbanen Raums vereinigt werden. Es entsteht so eine Individuelle Art des Wohnens, welche nicht zur Zersiedelung führt.