Stadträumliche Studie Innenstadt Zürich

zuri21

Stadträumliche Studie Innenstadt Zürich


Standort:  Zürich
Bauaufgabe:  Stadträumliche Studie
Projektstand:  Abgeschlossene Studie mit Impulsvorschlägen 2010
Raumprogramm:  Vernetzung und Gestaltung öffentlicher Räume
Bauherrschaft:  Amt für Städtebau der Stadt Zürich

Mitarbeit: Adrian BergerErika FriesLukas Huggenberger, Ursina Caprez, Vedran Brasnic

zuri22
zuri23
zuri24
zuri25
zuri26
zuri27
zuri28
zuri29
zuri30
zuri31
zuri32
zuri33

Stadträumliche Studie Innenstadt Zürich


Die städtebauliche Studie zu den öffentlichen Räumen der Innenstadt Zürich hat zum Ziel bestehende Projekte im öffentlichen Raum in einen grösseren Zusammenhang zu setzen und zukünftige Entwicklungen aufzuzeigen.
In einem ersten Teil wurde eine umfassende stadträumliche Analyse erstellt. Diese integriert verschiedene frühere Analysen und Richtlinien wie zum Beispiel die Studie zum Seebecken oder die Richtlinien zur Gestaltung des Sihlraumes. Perimeter der Studie ist die erweiterte Innenstadt, also der Stadtkern mit den umliegenden Quartieren. Die Analyse umfasst die historische Entwicklung, räumliche und topografische Begebenheiten, Verkehrsaspekte, Charaktere und Funktionen öffentlicher Räume, Grünräume, Aspekte der Bebauung und der städtischen Dichte, wie auch die nächtliche Beleuchtung öffentlicher Räume. Aus der Analyse abgeleitet entstanden Impulsprojekte welche die Stadtgebiete in ihrem spezifischen Charakter stärken oder verändern. Diese Impulsprojekte haben sehr unterschiedlichen Charakter. Sie reichen von konkreten Vorschlägen zur Lösung eines stadträumlichen Problems, wie die Impulsschaltung für Fussgänger auf dem Bahnhofplatz, bis zu stadträumlichen Utopien wie der Sportpark über dem Wiediker Bahneinschnitt oder dem Archipelago am Zürichhorn.
Ziel dieser Projekte ist es Anlass zu Diskussionen zu sein oder den Fokus auf wichtige öffentliche Räume zu lenken, in der Hoffnung dass sich auch einige chronische Problemstellen in den öffentlichen Räumen der Stadt Zürich lösen lassen, wie zum Beispiel der Bürkliplatz mit der Terrasse zum See.